News

Hier geht es zur offiziellen Hompage der Ausrichter

Wertung

 

31. Juli 2015 (Freitag)

Leider konnte ich die Tage nicht schreiben, da es mit dem W-Lan immer Probleme gibt.

Wir sind die letzten Tage zweimal geflogen und haben uns die Landefelder angeschaut. Teilweise recht schwierig zu landen.

Ich bin aber trotzdem recht zuversichtlich.

Morgen ist die Eröffnung der Europameisterschaft. Um 17:00 Uhr bei sengender Hitze werden wir in Jeans und Hemd in Rieti stehen.

27. Juli 2015 (Montag)

Reifen bekommen. Mit Montage 100 € der Reifen. Vorsichtshalber habe ich beide Reifen erneuern lassen, da das Reserverad auch nicht mehr der Neuste ist.

Aber es beruhigt mich dann schon, dass es erledigt ist.

26. Juli 2015

Trotz Reifenplatzer haben wir gut nach Rieti gefunden. Gestern Abend um 22:00 Uhr angekommen Jetzt erstmal auspacken und das Übliche machen. Wir werden Morgen uns um die Reifen kümmern, damit dies nicht wieder passiert.

Erschreckend, dass sechs Jahre alte Reifen sich so zerlegen können.

25. Juli 2015

Reifenplatzer am Anhänger auf der Fahrt.

Reifenplatzer

24. Juli 2015

Wir fahren los nach Rieti.

1600 km Fahrt vor uns.

Wohnmobil ist komplett voll gepackt, Flugzeug bereit und viel Ergeiz im Gepäck

01. Juli 2015

 

Jetzt geht es langsam richtig los.

Karten sind fertig –> soweit schonmal schön.

Jetzt gehts an die Campingplanung –> Wer bringt was mit?

So langsam wird man etwas nervös. Es kommt immer näher. Drei Wochen noch, bis zur Abfahrt.

Viel Bewegung…….

22. Juni 2015

Die Vorbereitung ist in vollen Zügen.

Ich bereite mein Flugzeug vor, lege schon Werkzeug zusammen, stelle Karten her. Das Wohnmobil wird durchgecheckt uvm.

Alles jetzt schon recht zeitintensiv.

31. Mai 2015

Die ASW 19 hat nun mit mir dieses Jahr viele Kilometer abgeritten.

Zur Zeit bin ich mit dieser Leistung immerhin bundesweit auf Platz eins. Mal sehen ob es so bleibt?

(Wertung)

10. April 2015

Unser Aufenthalt in Gap/Frankreich war Klasse. Trotz des Absturzes des Airbusses konten wir schöne Fluge machen.

Frankreich ist einfach Klasse.

16. März 2015

Die ASW 19 ist nun abgenommen. Leider noch nicht Probegeflogen.  Aber sonst ist Sie TOP.

Jetzt vor Ostern geht es nach Gap in Südfrankreich. Eine Woche mit einem Duo Discus in den Alpen rumdüsen. Ein Trainingsplan haben wir uns auch zurecht gelegt.

02. Februar 2015

So, die ASW 19 ist soweit fertig. Amhänger ist auch so gut wie neu. Naja. Wenn man den Anhänger kennt, dann kann man ihn nicht neu machen.

In zwei Wochen haben wir Nationalmannschaftstreffen auf der Wasserkuppe. Wieder das Team treffen und über die Vorbereitungen für die EM plaudern.

14. Januar 2015

Neues Jahr –> Neues Glück

Die ASW 19 steht in der Werkstatt. Über die Weihnachtsferien habe ich viel daran gearbeitet. Wie immer die normalen Wartungsarbeiten. Und ein wenig Spiel aus dem Knüppel nehmen (Umlenkhebel). Mal sehen, was noch kommt.

Vorbereitungen für Rieti laufen nun auch wieder an

13. Oktober 2014

Die neue Wertung ist eingeflossen.

Eine neue Rubrik. –> Video

Zur Zeit ein Video aus verschiedenen Flugszenen aus Rieti.

 

Rieti-NM-web

Donnerstag, 14. August

Letzter Tag.

Wetterprognosen bescheiden. Das wird wohl wieder nix.

Und so wars auch. Neutralisiert.

Jetzt ist es amtlich. –> Vierter Platz

Rieti Wertung

Mittwoch 13. August

Wir fliegen.

Wiedermal eine AAT. Bei dem Wetter war es zu erwarten.

Lief recht gut. Helmut Kölle und ich flogen recht ordentlich zusammen. Dann trennten wir uns im letzten Sektor.

Ich brauchte dann doch noch ein wenig länger, da ich ziemlich tief kam.

Naja, 8. Platz und in der Gesamtwertung den 4. Platz verteidigt.

Wertung unter:

http://www.soaringspot.com/cim_2014/results/

(in der “club class” bin ich zu finden)

 

Dienstag, 12. August

 

Wiedermal im Briefing kein “Rietiwetter” angesagt.

Wir haben aufgebaut und sind gestartet.

Wir sind am Terminillo nicht richtig hoch gekommen. Blauthermik. Kein vernünftiges steigen.

Wir beschlossen nicht über die Abfluglinie zu fliegen.

Zwei Italiener haben aber die Strecke geschafft –> Trotzdem keine Wertung, weil weniger als 25 % des gestarteten Feldes rumgekommen sind.

 

Wertung unter:

http://www.soaringspot.com/cim_2014/results/

(in der “club class” bin ich zu finden)

 

Montag, 11. August

 

Neutralisiert.

Morgens Briefing. Der Metrologe hat stabile Wetterlage vorhergesagt.

Trotzdem Startbereitschaft um 13:30 Uhr. Ein Motorflugzeug startete und flog über das Gebiet. Keine Thermik.

Also abbauen.

 

Sechster Wertungstag

Sonntag, 10. August

 

Schlechtes Rietiwetter.

Null Wind, Rieti wenig Wolken und auf der Strecke nicht viel mehr. Auf dem Weg nach Süden war es sehr zäh. 56km/h bis zur ersten Wende. Nicht besonders schnell. Richtung Norden dann etwas schneller mit 81 km/h. Wieder am Grans Sasso vorbei.

Leider sind wir zu spät abgeflogen und uns fehlte zum Schluss die Zeit.

Geendet hat der Flug  auf einem Flugplatz bei Spoleto. 50km Luftlinie.

Schöner Flugplatz

Tagesplatz 4 wiedermal. Aber in der Gesamtwertung einen Platz höher. Also Platz 4.

 

Wertung unter:

http://www.soaringspot.com/cim_2014/results/

(in der “club class” bin ich zu finden)

Samstag, 9.August

 

Neutralisiert. Leider erst nach dem Briefing gegen 11:00 Uhr.

Wir haben uns ins Auto gesetzt und haben Rom besichtigt.

Tolle Stadt. Leider war die Zeit zu kurz.

Collosseum und das Forum Romanicum besichtigt. Total toll

 

Fünfter Wertungstag

Freitag, 8. August

 

Endlich mal Rietiwetter. Gute Vorhersage für schnelle Schnitte.

Machte viel Spaß. Am „Grand Sasso“ vorbei. Dies ist der höchste Berg der Gegend.

Aufgabe 314 km Rennaufgabe über drei Wendepunkte.

Geschwindigkeit von 93,5 km/h .

Die ersten vier Plätze sehr dicht zusammen in der Wertung.

Tagesplatz 4. Gesamtwertung immer noch 5.

 

Wertung unter:

http://www.soaringspot.com/cim_2014/results/

(in der “club class” bin ich zu finden)

 

 

Vierter Wertungstag

Donnerstag, 7. August

 

Wieder AAT mit schwieriger Wetterlage.  In 2,5 Stunden sollen wir mindestens 173 km fliegen. Wieder leichter Ostwind. Dadurch weniger am Berg, sondern eher thermisch in den Tälern. Das ist hier komplett anders als in Deutschland. Ungewöhnliche Wolkenformen. Thermik an Orten, die unlogisch erscheinen. Im Norden war es blau. Also keine Wolken und somit schwieriger. Erster spannender Endanflug. Aber alles gut gewesen.

Mit einem Schnitt von 82 km/h auf Platz 5 gelandet. Gesamtwertung Platz 5.

 

Wertung unter:

http://www.soaringspot.com/cim_2014/results/

(in der “club class” bin ich zu finden)

 

 

Dritter Wertungstag

Mittwoch, 6. August

 

Mist. Tag versaut. Außenlandung nach 23,5 km.

Wir hatten Ostwind. Für das Gebiet nicht leicht zu fliegen. Ich hab gedacht, dass sonnenbeschienene Berge trotzdem gehen. Das war ein Fehler.

Trotzdem eine schöne Landewiese gefunden. Schön bergauf mit 20° Steigung gelandet. Nichts kaputt gegangen. Glück gehabt. In der Gegend sind nicht viele Landemöglichkeiten.

Somit Platz 9. Gesamtwertung leider nur noch auf Platz 5.

An dem Tag sind drei Piloten meiner Klasse erst gar nicht abgeflogen. Sonst wäre ich Letzter.

Wertung versaut.

 

Wertung unter:

http://www.soaringspot.com/cim_2014/results/

(in der “club class” bin ich zu finden)

 

 

Zweiter Wertungstag

Dienstag, 5. August

 

Eine AAT ist angesagt. Also keine Wendepunkte sondern Wendegebiete.

Mindeststrecke 197 km – Höchststrecke 431 km.

Wir sind 250 km geflogen mit einem Schnitt von 81 km/h.

Tagesplatz 3. Somit in der Gesamtwertung Platz 2.

Guter Beginn eines Wettbewerbes.

 

Wertung unter:

http://www.soaringspot.com/cim_2014/results/

(in der “club class” bin ich zu finden)

 

 

Der Erste Wertungstag

Montag, 4. August

 

Startaufstellung ab 8:30 Uhr. Jeden Morgen wird das Flugzeug gewogen. Klappt aber recht gut. Einfach mit dem Auto und dem  angehängten Flugzeug über die Waage.

Briefing um 10:30 Uhr

Startbeginn um 12:00 Uhr. Und es geht pünktlich los.

Thermik sehr wenig, aber es geht hoch. Ab an den Terminilo (der Hausberg).

Kleine Strecke. Erst in den Süden,  dann in den Norden und zurück. Standardstrecke für Rieti.

356 km in 4,5 Stunden mit einem Schnitt von 78 km/h.

Nicht besonders schnell, aber für den ersten Tag nicht schlecht

Tagesplatz immerhin Platz 4.

 

Wertung unter:

http://www.soaringspot.com/cim_2014/results/

(in der “club class” bin ich zu finden)

 

 

Der Wettbewerb beginnt.

Sonntag, 3. August

 

Tagsüber Pflichtwägung des Flugzeuges. Es darf auf keinen Fall zu schwer sein, damit man nicht noch zusätzlich einen negativen Index bekommt.

Briefing in Englisch. Zumindest zwanzig Minuten. Dann beschwerten sich die Italiener. Also dann zweisprachig.

Normale Diskussionen über Ziellinie und Zielkreis und Abläufe am Flugplatz.

 

Vorbereitungswoche vom Montag , 28. Juli bis Sonntag 03. August

 

Seltsame Gegend.

Autofahrer, die in der Mitte fahren. Geschäfte die eigentlich geöffnet sein müssten. Aber leckeres Essen.

Der Flugplatz liegt nördlich der Stadt. Super Campingplatz. Sanitäre Anlagen n, aber sehr unsauber.

Rieti Besichtigt und für sehenswert bewertet.

In dieser Woche sind dann meine Mitstreiter angekommen.

Wir besuchten die uns bekannten Landefelder. Das dauerte zwei Tage. War aber für uns sehr wichtig. Die Außenlandemöglichketen sind sehr eingeschränkt.

Geflogen sind wir immerhin in dieser Woche ein mal. Etwas Richtung Norden. Und den Endanflug, der richtig spannend ist, einmal durchflogen. Dieser geht durch die „Val Nerina“ an schönen Hängen entlang. Leider hatten wir richtig schlechtes Wetter und konnten kein zweites mal fliegen.

 

26. – 27. August

Anfahrt nach Rieti

 

Wir sind um  7:00 Uhr los. Wohnmobil mit Anhänger. Auto mit Utensilien.

Samstag ging es  recht gut durch Deutschland. Bei Füssen Vollsperrung und Umleitung. In Österreich durch die Berge Stau. Bei Innsbruck Schlafpause. Hälfte geschafft.

Am Sonntag früh morgens dann über den „Brenner“ nach Italien. In Italien vernünftige Autobahnen und Holländer mit wahnsinnig schnellen Wohnwagen. Wahrscheinlich sind alle zum Gardasee gefahren, da danach keiner mehr auf der Autobahn war.

Dann kam Abfahrt „Ternie“. Also runter von der Autobahn und in die Schlaglöcher. Die arme ASW 19 (Flugzeug) wurde ganz schön durchgeschüttelt.

Angekommen in Rieti. Endlich nach 1539 km.

 

Sonntag, 01. Juni 2014

 

So, die letzten zwei Wochen waren gut. Wetter gut. Man konnte schön fliegen.

Nun geht es los mit der Vorbereitung für den Wettbewerb in Rieti/Italien. Es gibt Listen zu schreiben, Karten erneut vorzubereiten. Flugzeug nochmal überarbeiten usw.

Zwei Monate und dann geht es los.

 

Sonntag, 10. Mai 2014

Viel ist in der letzten Zeit passiert.

Zum einen geheiratet.

Zum Anderen war Nationalmannschaftstraining in Neustadt-Glewe.

Wir wurden vom Verein herzlich aufgenommen und konnten unser Training erfolgreich durchführen. Das Wetter spielte mit. In der Woche über den ersten Mai war es in Meck-Pomm gut fliegbar. Mal besser, mal schlechter. Wir hatten viel Spass mit Theorie und Praxis. Unsere Trainer (Uli Gmelin, Holger Back und Hans-Martin Tronnier) haben sich viel Mühe gemacht.

Nochmal schönen Dank für dieses Event.

Montag, 10. März 2014

So, am Wochenende war Abnahme. Also ist die ASW19 wieder einsatzbereit.

Ich durfte auch ne dreiviertel Stunde den Flieger durch die Luft scheuchen. Bei dem Wetter ging es zwar nur auf 700m, aber für den ersten Flug war es toll.

Sonntag, 16. Februar 2014

Dieses WE war Nationalmannschaftstreffen auf der Wasserkuppe. War mal wieder richtig nett.

Viel Neues gelernt und erfahren.

Die Vorbereitungen für die Vor-EM in Rieti werden immer handfester. Es sind Karten zur Vorbereitung erstellt. Die Grundstimmung ist sehr positiv. Wir haben alle Lust auf den Wettberwerb.

Mitwoch, 12. Februar 2014

Jetzt ist mein SPOT in dieser Seite integriert.

Jetzt kann man online verfolgen, wo ich gerade bin, wenn ich meinen SPOT MESSENGER dabei habe. Nettes Spielzeug, welches bei der Europameisterschaft nützlich sein wird.

Montag, 10. Februar 2014

So langsam geht es los.

Am Wochenende geht es zur Wasserkuppe –> Nationalmannschaftstreffen.

Vorbereiten laufen im Moment noch an dieser Homepage. Nebenbei erstelle ich Karten für Rieti/Italien. Soweit fertig. Aber noch ohne Luftraum.